Normal
Groß
Farbe
SW
WS
GB
Kulturtage
Anmeldung
Geschichte

Liebe Besucher_innen und Interessierte,

neben den 6. Deutschen Kulturtagen der Gehörlosen hat die Stadt Potsdam viel zu bieten.
Aus diesem Grund organisieren wir für Sie ein kleines Rahmenprogramm, zu dem Sie sich anmelden können, wenn Sie wollen. Alle Informationen hierzu finden Sie auf dieser Seite.


Stadtrundfahrten in Potsdam

 

Stadtrundfahrt „Das Beste von Potsdam“

Ausgebucht!

Durch das historische Potsdam und seine Viertel geht es bis zur Glienicker Brücke, von der sich unter anderem Ausblicke auf die kaiserliche Schloss- und Parkanlage von Babelsberg bieten. Der Neue Garten lädt zur Außenbesichtigung des Schlosses Cecilienhof. Ein Besuch im berühmten Park Sanssouci rundet die Tour ab.
Leistungen: Geführte Rundfahrt mit zwei kleinen Spaziergängen: Neuer Garten mit Außenbesichtigung Schloss Cecilienhof und Park Sanssouci mit Außenbesichtigung Schloss Sanssouci oder Neues Palais.

Programmdauer: 13.30 Uhr – 16.30 Uhr (3 Stunden)
Preis: 20,00 Euro mit Gebärdensprachdolmetscher/innen
Treffpunkt: um 13:30 Uhr am Filmpark Babelsberg / Metropolis
Anmeldeschluss: bis 29.April 2018
an Jürgen Schuster tour@gehoerlosen-kulturtage.de

 

 

Stadtrundfahrt durch die historischen Viertel Potsdams

Ausgebucht!

Während der Stadtrundfahrt sehen Sie die historische Innenstadt: Marstall (Filmmuseum), Alter Markt mit Nikolaikirche, Fortunaportal, Landtagsneubau, Altes Rathaus, Neuer Markt, Glockenspiel der Garnisonkirche, vorbei am wiederentstandenen Stadtkanal, Holländische Viertel, Russische Kolonie „Alexandrowka“, Brandenburger Tor, Jägertor und Nauener Tor, Moschee (Dampfmaschinenhaus), Glienicker Brücke sowie die noblen Vorstädte des 19. Jahrhunderts.
(Änderung wegen aktueller Verkehrssituation möglich)

Programmdauer: 15.00 Uhr – 16.30 Uhr (1,5 Stunden)
Preis: 14,00 Euro mit Gebärdensprachdolmetscher/innen
Treffpunkt: am Luisenplatz (Brandenburger Tor)
Anmeldeschluss: bis 29.April 2018
an Jürgen Schuster tour@gehoerlosen-kulturtage.de

 

 

 

Anmeldung bis 29. April 2018

Stadtrundfahrten für 3 oder 1,5 Stunden mit Bussen am Samstag, 19. Mai 2018 nachmittags in Potsdam. Anmeldungsformular bitte an tour@gehoerlosen-kulturtage.de schicken.

     

Download: Stadtrundfahrt_Potsdam.pdf     Anmeldung_Stadtrundfahrt_Potsdam.pdf


Die Neuen Kammern im Park Sanssouci

Vom 17. bis zum 20. Jahrhundert entstanden in den Residenzen der brandenburgisch-preußischen Herrscher großartige Schloss- und Gartenanlagen, die international Berühmtheit erlangten.
Der Gartengestalter Peter Joseph Lenné vereinigte im 19. Jahrhundert die Potsdamer Schlösser und Gärten zu einer von Sanssouci bis zur Pfaueninsel in Berlin reichenden Kulturlandschaft. Sie wurde 1990 als Kulturdenkmal der Menschheit in die Liste des Natur- und Kulturerbes der UNESCO aufgenommen. Die preußischen Schlösser und Gärten wurden nach 1918 verstaatlicht und als Museen zugänglich gemacht.
 



Die Neuen Kammern – Ein Schloss für königliche Gäste
König Friedrich der Große entschloss sich 1768 das Orangeriegebäude neben dem Schloss Sanssouci und der Bildergalerie in ein Gästeschloss umgestalten zu lassen.
Trotz des einfachen äußeren Erscheinungsbildes des Gebäudes sind aufwändig dekorierte Festräume und Appartements entstanden.
Ein Höhepunkt neben dem Grünen Lackkabinett ist der rechteckige Jaspissaal. Er ist geschmückt mit antiken Büsten und edlem Jaspis (Edelstein).

Weitere Informationen über die Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg erhalten Sie hier.

Haben Sie Lust noch mehr der Neuen Kammern zu entdecken? Dann haben Sie ab Anfang 2018 die Möglichkeit hier Ihre Buchung für eine Gruppenführung vorzunehmen.

Quelle:
www.mwfk.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.251356.de
www.spsg.de/schloesser-gaerten/objekt/neue-kammern/


Oberlin Lebenswelten

Das Oberlinhaus in Potsdam ist das diakonische Kompetenzzentrum für ganzheitliche Rehabilitation, Bildung und Gesundheit in der Region Berlin-Brandenburg. Es hat sich zur Aufgabe gemacht, Menschen zu bilden, Menschen zu begleiten und Menschen zu behandeln.

Als Teil des Oberlinhauses werden Menschen mit Teilhabeeinschränkungen und ihre Angehörigen durch die Oberlin Lebenswelten unterstützt. Das sind Menschen mit angeborenen und erworbenen körperlichen und geistigen Behinderungen; Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen sowie Menschen mit einer Taubblindheit bzw. Hörsehbehinderung.

Seit 130 Jahren werden Taubblinde und Hörsehbehinderte hier betreut, gefördert und begleitet. Wir laden Sie ein, den Bereich der Taubblindheit im Rahmen einer Führung näher kennenzulernen.

Die Anmeldung zur Führung ist ebenfalls ab Anfang 2018 möglich.

Quelle:
www.oberlinhaus.de
www.oberlin-lebenswelten.de