Normal
Groß
Farbe
SW
WS
GB
Kulturtage
Galerie
Geschichte

Zeit für besondere Momente

Der Galaabend findet am Samstag, den 19. Mai 2018 um 20 Uhr statt. Der Einlass beginnt um 19 Uhr.

Der Zutritt wird durch den Erwerb der speziellen Tickets gewährleistet.


Informationen zum Galaabend am 19.5.2018 um 20 Uhr

Der Galaabend am 19.5.2018 wird - wie stets bei den Kulturtagen der Gehörlosen - der ultimative Höhepunkt unserer Großveranstaltung des Deutschen Gehörlosen-Bundes! 

Nach drei Tagen Referentenprogramm,  Kulturprogramm, Kinderprogramm, Ausstellungen, Stadtrundfahrten und der BegegnungsveranstaltungFest der Hände“ und damit nach sicher zahlreichen interessanten und spannenden Begegnungen und Diskussionen münden die 6. Deutsche Kulturtage in das große Finale!  

Nun heißt es „nur“ noch: Sich zurücklehnen und genießen! Sich an 25 Jahre Kulturtage zu erinnern und dieses Jubiläum zu feiern, darum geht es auch!

Was wird Euch dort erwarten & was müsst Ihr noch wissen?

  • Ein Sektempfang beim Einlass zum Galaabend stimmt uns alle, die Besucherinnen und Besucher, in den Abend ein. 
  • Es folgen zahlreiche Auftritte von beeindruckenden KünstlerInnen und Gruppen, die uns mit Theater und Tanz und vielem anderen faszinieren werden (siehe unten auf dieser Website)!
  • Wer wird Quizshow-Sieger sein? Nach der Vorrunde bei der Talkshow I und im Halbfinale bei der Talkshow II wird nun um die drei besten Plätze gespielt. Diese drei Bestplatzierten erhalten eine Prämie.
  • Wer wird den Publikumspreis für das beste Foto bzw. für den besten Film erhalten? Es stehen neun Fotobilder und drei Filme zur Auswahl bei den Kulturtagen.
  • Und last but not least, die spannende Frage: Wer erhält an diesem Abend den begehrten Kulturpreis und gesellt sich damit zu den anderen 23 KulturpreisträgerInnen aus den bisherigen 25 Jahren „Kulturtage der Gehörlosen“?
  • Wir würden uns freuen, wenn Ihr Euch dem Anlass entsprechend festlich kleidet 

 

  • Im Anschluss (bis ca. 3 Uhr) findet die „Deaf Party“ mit Musik und mehreren Bars im Friedrich Waldow-Foyer und im Saal statt 
  • Nach drei erlebnisreichen Tagen fällt uns der Abschied voneinander sicher schwer – aber keine Sorge, auch nachts ist die Verbindung mit Bus, RB-Bahn und S-Bahn von der Metropolis-Halle und Potsdam-Babelsberg noch gut  - Siehe  www.vbb.de

 

  • Derzeit sind noch etwa 250 Karten übrig. Erwachsene ab 28 Jahre zahlen 55 Euro (mit DGB-Ausweis 45 Euro), Arbeitslose 40 Euro (mit DGB-Ausweis 30 Euro) und Jugendliche zwischen 15-27 Jahren zahlen 40 Euro (mit DGB-Ausweis 30 Euro).  

Holt Euch die letzten Karten!


Berliner Tauben-Theater (Berlin), Theater

Die Kulturtauben

Vier Personen (in auffälligen farblichen Galakostümen – rot, grün, blau, orange), werden einzeln die Bühne betreten und sich vorstellen. Es sind vier verschiedene Charakteren mit unterschiedlichem Hörstatus, die auf komödiantische Weise in Konkurrenz zueinander treten. Doch im Laufe dessen wird ihnen klar, dass es völlig unnötig ist und sie so niemals Inklusion leben können. Am Ende verkörpern alle VIER eine WELT. 

Regie: Ute Sybille Schmitz

2013 wurde das „Berliner Tauben Theater“ ins Leben gerufen, und es wurden schon einige Stücke aufgeführt. U.a. gewann das Team beim DeGeTh (Deutsches Gebärdensprachtheater-Festival) 2017 zwei Preise.

 

Ralf Brauns (Herborn), Moderator Galaabend

Ralf Brauns lebt in einer kleinen historischen Stadt Herborn/Hessen und arbeitet selbständig im Sanitätshaus. Er spielte jahrelang für die Theatergruppe TRIO-ART aus Essen. Bei Festivals des DeGeTh (Deutsches Gebärdensprachtheater-Festival) in München engagierte er sich als Moderator, Juryleiter usw. Als Filmschauspieler wirkte er beim Spielfilm „Stille Angst“ vom MM-Filmstudio mit. Ralf Brauns hat das „Fest der Vielfalt und Solidarität“ vom Deutschen Gehörlosen-Bund zugunsten des Spendenaufrufs im Herbst 2014 in Frankfurt moderiert. Nun freut er sich auf die gemeinsame Moderation mit dem „frischen Wirbelwind“ Conny Tiedemann beim Galaabend, dem ultimativen Finale der Kulturtage.

 

Tobias Hölle (Stuttgart), Drag Queen 

Miss Hell lebt in Stuttgart und ist 21 Jahre alt.Sein Ausspruch ist: „Wir leben im zweitausendachtzehn! Schluss mit Normalität“. 

 

Simon Kläger (Tübingen), Feuershow

Simon Kläger alias SIMYO hat dieses erstaunliche Jonglier-Talent. Durch seinen Vater hat er das Jonglieren gelernt. Er hatte ihn schon als kleiner Junge auf den Europäischen Jonglier Convention mitgenommen. Mittlerweile war er bereits achtzehn Mal dort. Taucht mit ihm gemeinsam in die Welt des Jonglierens ein. Er kommt aus Tübingen bei Baden Württemberg und ist 32 Jahre alt.

 

Reiner Mertz (Frankfurt am Main), Bodypainting

Reiner Mertz, geboren in Süssen bei Stuttgart, ist gehörloser Kunstmaler, Filmregisseur und Filmproduzent. Er widmete sich seiner wiedergewonnenen Kindheitspassion, der Malerei. Seine Kunst ist inspiriert durch die Stilrichtung „Pop-Art“ und hat sich von normaler Malerei hin zur Air-Brush Kunst entwickelt. Er arbeitet sowohl auf Leinwänden als auch im Bereich Body-Painting und nennt seinen Stil „Visual Arts“.

 

Blaco (München), Theater

Tickende Jugend

War früher alles besser? Früher verging die Zeit langsamer, aber man verbrachte diese in der Gemeinschaft. Heute bestimmt die Technik unser Leben! Einerseits erleichtert die Technik unseren Alltag, aber andrerseits verlieren wir unseren persönlichen Bezug zu den anderen Menschen. Merken wir nicht wie schlimm es ist? Und wird das alles wieder so sein wie früher?

Regie: Vasiliki Rizou

Darsteller: Matthias Reinhardt, Natascha Irslinger, Elina Biswanger, Ela Beysun undMaryana Glushko

 

Okan Seese (Berlin), Tanzshow

Okan Seese performt seine Musik mit selbst geschrieben Songtexten. Seine Performance wird mit Tanz und Leidenschaft in Gebärdensprache gezeigt.

 

Conny Tiedemann (Hamburg), Moderatorin Galaabend

Conny Tiedemann kommt ursprünglich aus der schönen Stadt Erfurt, lebt und arbeitet nun in Hamburg. Sie hat Soziale Arbeit, B.A. studiert. Sie war jahrelang ehrenamtlich aktiv in der Deutschen Gehörlosen-Jugend e.V., organisierte Jugendcamps und war zuletzt Bundesjugendvorsitzende. Im Herbst 2017 hat sie die 90jährige Jubiläumsfeier des Deutschen Gehörlosen-Bundes in Bremen moderiert. Nun freut sie sich, als Moderatorin mit dem „alten Hasen“ Ralf Brauns durch den Galaabend führen zu dürfen.

 

THOW & SHOW (München), Theater

Verdammt nochmal

THOW & SHOW besteht schon seit 1979 und bedeutet Theater ohne Worte. Dieses Team ist die erste Theatergruppe in Deutschland, die den Mut hatte, die Bühnenstücke in der eigenen Muttersprache, der Deutschen Gebärdensprache (DGS), auf der Bühne zu zeigen. Die Theaterstücke von THOW & SHOW zeigen, dass die Deutsche Gebärdensprache eine vollwertige Sprache ist, in der sich Gefühle und Informationen genauso gut darstellen lassen wie in der Lautsprache. THOW & SHOW gastiert nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern europaweit. Roland Kühnlein leitet jahrelang die Theatergruppe. Bei den Kulturtagen treten drei Darsteller des Teams auf und zeigen den bekannten Sketch mit dem Titel „Verdammt nochmal!

 

Kassandra Wedel (München), Tanzshow mit einer Tanzpartnerin

Kassandra Wedel ist freischaffende Tänzerin, Choreographin und Schauspielerin. Die studierte Theaterwissenschaftlerin und Kunstpädagogin ist seit 2012 Ensemblemitglied des Deutschen Gehörlosen Theaters. Darüber hinaus ist sie durchs Fernsehen bekannt geworden: 2015 spielte sie in einem Tatort mit, und 2016 gewann sie den Pro 7-Tanzwettbewerb „Deutschland tanzt“. Seitdem trat und tritt sie in diversen Rollen bei einigen großen Staatstheatern auf.