Normal
Groß
Farbe
SW
WS
GB
Kulturtage
Galerie
Geschichte

Ablauf zum Programm der Begegnungsveranstaltung

„Fest der Hände“

Am Samstag, den 19. Mai 2018 von 13 bis 16 Uhr wird am Luisenplatz vor dem Brandenburger Tor in Potsdam die Begegnungsveranstaltung "Fest der Hände" stattfinden. Der Veranstalter ist der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. (DGB) in Zusammenarbeit mit dem Landesverband der Gehörlosen Brandenburg e.V. 

Um 13 Uhr bis 16 Uhr sind die Infostände des DGBs und des Landesverbandes für interessierte Besucher besetzt. Es besteht die Gelegenheit, sich zu informieren, sich zu begegnen oder einfach nur gemeinsam Spaß zu haben! Für eine barrierefreie Kommunikation an den Ständen und auf der Bühne sind Gebärdensprachdolmetscher/innen anwesend. 

Um 13:30 Uhr startet das zweistündige Bühnenprogramm mit dem Moderator Kay Schröter vom Landesverband. Das "Zentrum für Kultur und Visuelle Kommunikation der Gehörlosen e.V.“ (ZFK) aus Potsdam und Stadtführer Jürgen Schuster zeigen verschiedene Gebärden, u.a. zur Stadt Potsdam. 

Um 14 Uhr wird am Vorplatz am Brandenburger Tor ein "Sign Mob" gestartet, der sich entlang der ganzen Brandenburger Straße zieht. Eine spektakuläre La Ola-Welle aus Händen rollt sich dann vom Brandenburger Tor bis zur Friedrich Ebert-Straße. Die Öffentlichkeit wird mittels Flyer über diese Aktion informiert.

Gegen 14.15 Uhr erwarten wir die Grußworte von 

  • Mike Schubert (Beigeordneter für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung, Potsdam)
  • Martina Trauth (Leiterin des Büros für Chancengleichheit und Vielfalt, Potsdam) 
  • Jürgen Dusel (Beauftragter der Landesregierung für die Belange behinderter Menschen in Brandenburg, Potsdam) 
  • Steffen Helbing (Vorsitzender des Landesverbandes der Gehörlosen Brandenburg e.V.) 
  • Helmut Vogel (Präsident des Deutschen Gehörlosen-Bundes e.V.) 

Nachdem zahlreiche Luftballons mit dem Logo der 6. Kulturtage aufgestiegen sind, kann nun von 15 Uhr - 15.30 Uhr das Publikum aktiv werden. Sie erhalten die Chance, einige Gebärden zu lernen und Fragen zu stellen rund um das Thema Gebärdensprache und Gehörlosenkultur.